1.000 Hörgeräte-Tester gesucht Jetzt kostenlos die neueste Hörgeräte-Generation testen
Teilnahmebedingungen:
  • Volljährig
  • Wohnhaft in Deutschland
  • Sie tragen noch keine Hörgeräte oder Ihre Hörgeräte sind älter als 5 Jahre

Sehen Sie bitte auch in Ihrem Spam-Ordner nach, sollten Sie Probleme haben, die E-Mail in Ihrem Posteingang zu finden.

1000 Hörgeräte-Tester gesucht Jetzt kostenlos die neueste Hörgeräte-Generation testen
Teilnahmebedingungen:
  • Volljährig
  • Wohnhaft in Deutschland
  • Sie tragen noch keine Hörgeräte oder Ihre Hörgeräte sind älter als 5 Jahre

So funktioniert unser Gehör

Schematische Darstellung des menschlichen Gehör
Das menschliche Ohr lässt sich in drei anatomische Bereiche einteilen: das Außenohr, das Mittelohr, das Innenohr

Das Außenohr

Das Außenohr besteht aus der Ohrmuschel, dem Ohrläppchen und dem äußeren Gehörgang, der auch Ohrkanal genannt wird. Die Form der Ohrmuschel ist so angelegt, dass die Schallwellen gesammelt und durch den äußeren Gehörgang zum Trommelfell geleitet werden. Der Ohrkanal ist leicht „S“-förmig und bei Erwachsenen ca. 2,5 cm lang. In ihm befinden sich kleine Härchen sowie Drüsen, die den Ohrenschmalz, auch Cerumen genannt, produzieren. Das Cerumen hält die Haut feucht und dient dazu, Staub, abgestorbene Hautzellen und andere Fremdkörper aus dem Ohr zu entfernen.

Schematische Darstellung des Außenohr
Auris extema — schematische Darstellung des Außenohrs

Das Mittelohr

Das Mittelohr beginnt am Trommelfell, einer sehr dünnen Membran, die durch die auftreffenden Schallwellen in Schwingung versetzt wird. Der Raum hinter dem Trommelfell ist die Paukenhöhle, die über die Ohrtrompete mit dem Nasenrachenraum verbunden ist. Hier befinden sich die Gehörknöchelchen Hammer, Amboss und Steigbügel. Die Gehörknöchelchen dienen der Weiterleitung der Schwingungen des Trommelfells zum Innenohr.

mehrweniger

Schematische Darstellung des Mittelohrs
Auris media — schematische Darstellung des Mittelohrs

Das Innenohr

Weiter im Inneren des Kopfes, in einem Teils des Schläfenbeines, befindet sich das häutige Labyrinth. Das Labyrinth besteht zum einen aus den Bogengängen des Gleichgewichtsorgans und zum anderen aus der Gehörschnecke (Cochlea). Die Cochlea teilt sich in drei mit Flüssigkeit gefüllte Bereiche. Dabei umschließen zwei äußere Bereiche einen mit feinen Haarzellen bestückten Bereich, das Cortische Organ. Hier werden die Schwingungen in elektrische Signale gewandelt, die über den Hörnerv an das Gehirn geleitet werden.
Mehr über das Innenohr erfahren Sie hier: Das Innenohr: Aufbau und Funktionsweise

mehrweniger

Schematische Darstellung des Innenohrs
Auris interna — schematische Darstellung des Innenohrs

Die Rolle des Gehirns

Die elektrischen Signale, die über den Hörnerv ins Gehirn gelangen, werden dort im auditorischen Cortex verarbeitet. Erst hier werden die Reize zu Tönen, Klängen und Sprache interpretiert. Man spricht von der auditorischen Wahrnehmung.

mehrweniger

Das passende Hörgerät finden, mit unserer kostenlosen Experten-Beratung. Zaneta Heller, Hörgeräteakustik-Meisterin
{$audTemplate.img_trustbar_default_altText}