Hörgeräte in Mülheim

Mit audibene zur optimalen Hörhilfe

Hörgeräte galten lange als „Alte-Leute“- Prothese, doch die stetig wachsende Mobilität und die damit steigende Lärmbelastung in Städten zwingt auch viele jüngere Menschen zu einem Hörgerät, die heutzutage nahezu unsichtbar am oder im Ohr verschwinden. In Mülheim an der Ruhr sind derzeit 32.000 Menschen von Schwerhörigkeit betroffen, von denen rund 7.000 bereits Hörgeräte tragen.

In der Stadt mit 167.000 Einwohnern arbeitet audibene mit vielen Hörgeräteakustikern zusammen, um Ihnen vor Ort persönlich als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Während der Öffnungszeiten können Sie sich hier über qualitativ hochwertige Hörsysteme und Leistungen kostenlos und unverbindlich informieren – damit auch Sie ein passendes Hörgerät für Ihr Ohr finden!


Sie können uns auch gerne innerhalb unserer Öffnungszeiten anrufen! Über Hörgeräte und das Hören im Allgemeinen stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite, liefern Ihnen die benötigten Informationen und vereinbaren auch gerne einen Termin vor Ort für Sie! Treten Sie jetzt ganz einfach und bequem mit uns in Kontakt und erfahren Sie im ersten Schritt, wie viele unserer Partnerakustiker in Ihrer Nähe sind.

Jetzt Hörgeräteakustiker in Mülheim finden >

Die wichtigsten Fakten im Überblick*

Einwohner in Mülheim: 167.000

Davon schwerhörig: 32.000

Einwohner mit Hörgerät: 7.000

Einwohner ohne Hörgerät: 25.000

*Schätzung


Aktuelle Lärmquellen in Mülheim

In Mülheim werden einige Straßen neu gebaut oder saniert. Das stellt zum einen für die Autofahrer einen Verkehrsknotenpunkt dar, da mit zusätzlichem Stau im Berufsverkehr oder aber dem Umfahren der Baustelle mehr Zeit eingeplant werden muss, aber auch für die Anwohner, die für eine mehr oder weniger lange Zeit mit dem dabei unvermeidlich entstehenden Lärm leben müssen.

Speldorf

In der Akazienallee, in 45478 Mühlheim dauern Kanalbauarbeiten noch bis mindestens Ende November 2015 an. Arbeiten an den Gleisen und am Straßenbelag führen in der Duisburger Straße dazu, dass auf dieser Straße noch bis August 2015 mit erheblichem Lärmbelastungen für Anwohner zu rechnen ist. Die Friedhofstraße ist voll gesperrt. Damit gibt es zwar bis September 2015 keinen Autolärm, aber für die Kanalerneuerung werden Baumaschinen eingesetzt, die den alltäglichen Straßen- und Verkehrslärm noch übersteigen können.

Dümpten

Auch in der Oberheidstraße, in 45475 Mülheim werden die unterirdisch liegenden Kanäle saniert und dafür die Straße halbseitig gesperrt. Bis September 2015 soll diese Baustelle jedoch fertig sein.

Zunehmender Lärmpegel

Mülheim an der Ruhr ist eine kreisfreie Großstadt mitten im Ruhrgebiet. Das Ruhrgebiet ist bekannt für seine Schwerindustrie, eine hohe Einwohnerdichte verbunden mit viel Straßenverkehr. Viele Einwohner und viel Straßenverkehr und die erwähnte Schwerindustrie sorgen in Mülheim für eine starke Lärmbelastung. Immer mehr Mülheimer Bürger klagen über Hörschäden und verantwortlich machen Sie dafür den hohen Lärmpegel.

Mühlheim an der Ruhr kann man als eine sehr laute Stadt bezeichnen. Deshalb versuchen die politisch Verantwortlichen, mit Lärmschutzplänen diesem Übel bei zu kommen. Der Kampf ist aber schwierig, da mit immer weiter fortschreitender Technisierung, der Lärmpegel auch in Mühlheim an der Ruhr zunehmen wird. Hörgeräteakustiker müssen dann die Geschädigten mit modernen Hörgeräten ausrüsten. Lärm gibt es in vielen Formen, sei es Hundegebell, Verkehrslärm oder Lärm durch Maschinen. Wir werden mit Musik beschallt und jedes Dezibel sorgt für eine weitere Schädigung.

Hörminderung durch Lärm

Und eine Großstadt wie Mülheim an der Ruhr ist eine Laute Stadt. Lärmaktionsplanung und Lärmschutz sind notwendig, werden trotzdem aber nicht ausreichen. Die Zahl derer, die ein Hörgerät brauchen, wird steigen und die Versorgung durch Hörgeräteakustiker wird dringender. Lärm macht krank und gerade in einer Großstadt wie Mülheim an der Ruhr. Großstädte bergen viele Lärmquellen, viele Einwohner, viele Autos und viel Schwerlastverkehr, denn die Menschen müssen mit Waren versorgt werden. Ein Paradebeispiel für Lärmbelastung durch hohe Einwohnerdichte.Alltagslärm schleicht sich unbemerkt in unser Leben, zerstört aber merkbar unser Gehör. Mülheim bildet hier keine Ausnahme, sondern zeigt den Regelfall der Lärmbelastung. Lärm macht krank und dies geschieht meist unbemerkt. Unser Gehör passt sich der Lautstärke der Umwelt an und wird so unbemerkt geschädigt. Wir werden alle Älter und durch diese nicht änderbare Situation des Lärms, werden wir auch alle, irgendwann zum Hörgeräteakustiker gehen müssen. Denn nur wer gut hört, kann auch aktiv am Leben teilnehmen.

Wer braucht ein Hörgerät?

Durch die Alterung der Bevölkerung, werden diese Schäden verursacht durch Lärm, immer mehr erkennbar. Doch Hörschäden und Schwerhörigkeit sind längst keine Probleme mehr, die ausschließlich die Generation 60+ betreffen: Immer mehr junge Menschen leiden an Schwerhörigkeit. Schwerhörigkeit schränkt die Lebensqualität der Betroffenen Menschen drastisch ein: Es wird schwerer am sozialen Leben teilzunehmen und nicht selten entsteht ein Schamgefühl, dass mit dazu beiträgt, dass sich Schwerhörige immer mehr zurückziehen.

Wer kann helfen?

Abhilfe schaffen können hier moderne Hörgeräte, die dabei helfen, die Umwelt wieder uneingeschränkt wahrnehmen zu können. Wenn Sie auf der Suche nach modernsten Hörgeräten zu fairen Preisen sind, dann können wir – die Firma audibene – Einiges bieten. Neben unserer kostenlosen Erstberatung per Telefon, sorgen unsere Partnerakustiker (z.B. in Mühlheim) für eine optimale Begleitung beim Erwerb eines Hörgeräts. Auch nach dem Kauf stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung, wenn Sie Fragen oder Probleme haben.

Jetzt Hörgeräte-Tester werden!
Testen Sie gratis Hörgeräte aller Hersteller.

{$audTemplate.img_trustbar_default_altText}