Hörgeräte in Würzburg

Mit audibene zur optimalen Hörhilfe

Für viele Menschen, die in der Stadt leben, stellt Straßenlärm eine hohe Stressbelastung dar. Bei fehlendem Gehörschutz kann ein zu hoher Lärmpegel zu einem Tinnitus oder sogar zu einem Hörverlust führen. Von den 125.000 Einwohnern in Würzburg sind derzeit 24.000 Menschen schwerhörig. Auch in Würzburg ist audibene vertreten.

Während Hörgeräte früher als nicht besonders attraktiv galten, sind sie heute viel unauffälliger und sprechen damit auch mehr jüngere Menschen an. In Würzburg haben sich bereits 5.000 Menschen für Hörgeräte entschieden und verbessern so ihre Lebensqualität. Unsere erfahrenen audibene Partner bieten Ihnen während der Öffnungszeiten eine individuelle Beratung zu hochwertigen Produkten sowie Service Leistungen – ganz unverbindlich und kostenlos!

Die wichtigsten Fakten im Überblick*

Einwohner in Würzburg: 125.000

Davon schwerhörig: 24.000

Einwohner mit Hörgerät: 5.000

Einwohner ohne Hörgerät: 19.000

*Schätzung


Aktuelle Lärmquellen in Würzburg

Zellerau

Die Frankfurter Straße, in 97082 Würzburg (St 2300) am Zeller Bock wird ausgebaut. Gleichzeitig werden die beidseitigen Stützmauern erneuert. Außerdem sind der Bau eines Regenwasserrückhaltebeckens, der Austausch alter Strom-, Gas- und Wasserleitungen, die Anpassung der Oberleitungen der Straßenbahn sowie der Neubau des Kreisverkehrs an der Mainaustraße/ Frankfurter Straße geplant. Die voraussichtliche Bauzeit wird bis zum Jahreswechsel 2015/2016 geschätzt.

Zellerau/ Dürrbachtal

Seit Februar werden zwischen der Schule und der Kirche sowie im Dürrbachtal von der Steinburgstraße bis zur Kirche die Fahrbahn und die Gehwege in der Unterdürrbacher Straße , in 97080 Würzburg neu gebaut. Außerdem werden Regen- und Schmutzwasser-Kanäle restauriert. Dadurch kann es für Anwohner zu Lärmbelästigungen kommen. Schließen Sie am besten tagsüber die Fenster, um Ihre Ohren etwas zu schonen.

Altstadt

Grund für die Bauarbeiten ist der Abriss der Raiffeisenbrücke. Die 43 Jahre alte Brücke ist zu marode geworden und muss nun für rund 3,5 Millionen Euro zurückgebaut werden. Seit Januar 2015 sind deswegen zwei Fahrspuren stadteinwärts Richtung Berliner Ring eingeengt, später wird eine Fahrspur für längere Zeit komplett gesperrt sein. Fußgängern und Radfahrern ist die Benutzung der Brücke untersagt. Entsprechend der späteren Bauphasen wird das Konzept noch angeglichen.

Altstadt/ Frauenland

Auf dem Rosenmühlweg findet ein Kanalneubau statt. Es kommt Abschnittsweise zu Verkehrseinengungen auf dem Rosenmühlweg und der Werner-von-Siemens-Straße. Voraussichtliches Ende der Baumaßnahmen ist für Mitte 2015 vorgesehen.

Straßenverkehr erhöht die Lärmbelastung

Neben der Autobahn A3 und der dazugehörigen Geräuschkulisse sorgen viele Faktoren des Straßenlärms in Würzburg für eine permanente Lärmbelastung in der Stadt und in den Randbezirken. Neben der industriellen Fertigung und dessen Lärmquellen gibt es insbesondere im persönlichen Bereich einige Stellen, die eine gesundheitsschädliche Belastung für Körper und Geist nicht ausschließen können. Aus diesem Grund wurden spezielle Verordnungen zum Lärmschutz in Würzburg eingerichtet.

So darf man z.B. ab einer bestimmten Uhrzeit keine geräuschintensive Gartenarbeit mehr verrichten, keine lautstarken Partys feiern und generell den Pkw nicht mit laufendem Motor abstellen. Moderne Lärmschutzwände entlang der Autobahn sorgen für eine Minderung des Straßenlärms in diesem Bereich. So soll verhindert werden, dass immer mehr Würzburger ein Hörgerät brauchen.

Wir beraten Sie gerne

Da die umweltbedingte Belastung für das Gehör immer mehr zu einem Problem wird, sollte man schon bei den ersten Anzeichen für Schwerhörigkeit einen Ohrenarzt aufsuchen, der einen unter Umständen wiederum zum Hörgeräteakustiker verweist.
Ein Hörgerät ist heutzutage eine filigrane technische Arbeit. Vorbei sind die Zeiten der klobigen, hautfarbenen Hörgeräte. Im Gegenteil: sie werden immer kleiner, farbenfroher und sind ganz unauffällig hinter dem Ohr zu tragen. Ein Hörgeräteakustiker berät den Patienten gerne über die neusten Innovationen in der Hörgeräteentwicklung. Auch kann man sich vorsorglich in Sachen Lärmschutz beraten lassen und erhält individuell gefertigten Gehörschutz für den Arbeitsplatz oder eine ruhige, erholsame Nacht.

Vorbeugende Maßnahmen

Gegen den alltäglichen Lärm, der durch andere Menschen verursacht wird, kann man nicht viel unternehmen. Bei einem Discobesuch z.B. kann man sich aber gegen die meist sehr laute Musik mit sogenannten Plugs im Ohr schützen. Auch in Bezug auf das Handy oder den Fernseher sollten allzu laute Töne vermieden werden. Stören Sie selber Ihre Nachbarn nicht durch zu lautes Musizieren, Türen schlagen oder laufende Motoren beim Kurzparken. Im Fall von Hörminderungen oder anderen Fragen rund um das Thema Hörschädigung und -verlust beraten wir Sie gerne. Rufen Sie jetzt an und profitieren Sie von unseren günstigen Preisen und der fachmännischen Beratung durch unsere ausgebildeten Hörgeräteakustiker.

Jetzt Hörgeräte-Tester werden!
Testen Sie gratis Hörgeräte aller Hersteller.
{$audTemplate.img_trustbar_default_altText}