Mit audibene zur optimalen Hörhilfe

In Großstädten wie Hamburg sind die Menschen einem erhöhten Geräuschpegel ausgesetzt, der bei fehlendem Gehörschutz zu Beeinträchtigungen des sozialen und physischen Wohlbefindens durch mangelndes Hörvermögen führen kann. In Hamburg, wo sich die Einwohnerzahl auf 1.747.000 beläuft, gibt es insgesamt 332.000 schwerhörige Personen, von denen bereits rund 67.000 Hörgeräte tragen.

Wer Probleme beim Hören festgestellt hat oder dies überprüfen lassen möchte, kann sich bei einem unserer audibene Partner in Hamburg beraten lassen. Hier erhalten Sie umfassende Informationen zu qualitativ hochwertigen Produkten und Leistungen – unverbindlich und kostenlos. In der Hansestadt Hamburg arbeitet audibene aktuell mit einer Vielzahl an Experten für Hörakustik zusammen.

Die wichtigsten Fakten im Überblick*

Einwohner in Hamburg: 1.747.000

Davon schwerhörig: 332.00

Einwohner mit Hörgerät: 67.000

Einwohner ohne Hörgerät: 266.000

*Schätzung

Aktuelle Lärmquellen in Hamburg

Hamburg durchziehen aufgrund der Größe einige Hauptverkehrsstraßen, an denen die Anwohner einen erhöhten Lärmpegel in Kauf nehmen müssen. Der Verkehrsminister Dobrindt strebt eine Gesetzesänderung an, die Tempo-30-Zonen in Städten vermehrt festlegt. Das Tempolimit 30 soll vor allem vor Kindergärten, Schulen und auf den stark befahrenen Hauptverkehrsstraßen eingeführt werden. Ziel ist es hierbei, Kinder und gleichzeitig das Gehör eines jeden Anwohners durch Minimierung der Verkehrslärmbelastung zu schützen. Es wirkt sich somit positiv auf die Ohren und die Lebensqualität der Einwohner Hamburgs aus.

Hafencity

In und um Hamburg sind aktuell diverse Baustellen aktiv. Die wohl bekannteste ist der Neu- bzw. Ausbau der Elbphilharmonie Am Kaiserkai, in 20457 Hamburg. Mit Baubeginn 2007 soll die Eröffnung im Januar 2017 mit einem Konzert erfolgen und Hamburgern und Touristen zukünftig nur noch mit angenehmen Tönen im Ohr liegen.

Neustadt

Bis Ende 2015 finden unter anderem in der Stadthausbrücke und Vorsetzen, sowie bis Mitte Juli 2015 in der Willy-Brandt-Straße Bauarbeiten statt, die durch ein erhöhten Verkehrslärm in erster Linie den direkten Anwohnern stark auf die Ohren gehen.

Hamburg Altstadt

Tunnelarbeiten im Wallringtunnel bis Mitte Juli 2015 und im Klosterwall bis Mitte Juni 2015 sowie Straßenbauarbeiten am Ferdinandstor in Hamburg Altstadt liegen den Anwohnern und Touristen auf den Ohren. Eine Übersicht sämtlicher aktiven Baustellen in Hamburg können Sie auf der Stadtseite: hamburg.de einsehen.

Großveranstaltungen und Events in Hamburg

Hamburg ist neben seiner einzigartigen Lage und der Nähe zum Wasser bei seinen Bewohnern und Touristen beliebt. Jährlich werden des Weiteren eine Vielzahl an Veranstaltungen und Events ausgetragen, die zahlreiche Touristen sowie Hamburger selbst anziehen. Das Elb Jazz Festival stellt hierbei jährlich den Höhepunkt dar. Auch 2015 können Besucher auf diversen Bühnen rund um den Hafen und in Hamburgs Clubs insgesamt 50 Konzerte innerhalb von 2 Tagen besuchen. Das Festival findet am 29. und 30. Mai 2015 statt, und Hamburg wird wieder durch namhafte Jazz- und Blues-Musiker ein Wochenende lang mit Klängen akustisch bereichert.

Umwelteinflüsse belasten das menschliche Gehör

Aufgrund des demographischen Wandels – die Menschen werden schlicht immer älter – ist der Absatz für mobile Hörgeräte in den letzten Jahren schon merklich gestiegen. Und auch in den kommenden Jahren wird sich das Durchschnittsalter der Menschen stetig erhöhen. Die mit dem gesteigerten Alter unmittelbar gekoppelte altersbedingte Schwerhörigkeit (Presbyakusis) wird daher noch weiter zunehmen. Besonders in großen Städten wie Hamburg sind die Ohren andauernd einem hohen Geräuschpegel ausgesetzt – ganz egal ob Ottensen, Niendorf, Lohbrügge, Volksdorf, Harburg, Eppendorf oder Winterhude.

Der Verkehrslärm in Hamburg
Lärm durch den Verkehr ist für Großstädte wie Hamburg ein Problem für das Gehör. Auch in Hamburg trägt der Bahnverkehr zu einer Erhöhung der Lautstärke bei.

Ohne Frage: Das Ohr ist ein empfindliches Organ und wird oftmals viel zu stark belastet. Egal ob auf der Straße, im Restaurant oder in Clubs, Lärm bringt mittelfristig Probleme mit dem Hören mit sich. Bei einer kontinuierlichen Beschallung mit 85 dB, was ungefähr dem Lärm von dichtem Verkehr auf der Straße, wie etwa auf der Kollaustraße entspricht, ist ein Hörschaden und damit der Besuch bei einem Hörgeräteakustiker fast unvermeidlich. Die Anzahl aktiver Hörgeräte, sollte somit besonders bei Städtern wesentlich ausgeprägter sein – so auch in Hamburg, der Stadt an der Elbe und der Alster.

Heute haben bereits viele junge Leute mit Hörschäden zu kämpfen. Speziell die Beschallung bei Konzerten und in Diskotheken, die zwischen 110 und 120 dB liegt, ist als mögliche Ursache zu nennen. Hier kann zum Beispiel ein Gehörschutz helfen, die Lärmbelastung zu reduzieren. Aber auch ein zu laut eingestellter MP3-Player kann den gleichen Effekt auf das Ohr haben. So sind zunehmend auch immer mehr jüngere Hamburger von einem Hörverlust betroffen und benötigen Hörgeräte. Und auch hier gilt wieder: In großen Metropolen wie Berlin oder Hamburg besteht aufgrund des allgemeinen Lautstärkepegels und des großen Angebots an (lautstarken) Veranstaltungen tendenziell ein erhöhtes Risiko, das Ohr übermäßig zu belasten und so das Hören zu verschlechtern.

Sie suchen Hörgeräte in Hamburg? audibene hilft!

Der Hamburger Hafen
Die Hansestadt Hamburg hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Umso wichtiger ist es, die Erfahrungen mit verschiedenen Sinnen wahrzunehmen. Das Hören ist nach dem Sehen besonders wichtig.

Wie in jeder größeren Stadt in Deutschland – z.B. Berlin, München oder Köln – gibt es auch in Hamburg eine große Zahl an Hörakustiker. Das Unternehmen audibene ist Spezialist in der Hörgeräte Branche. audibene hilft Ihnen dabei, die richtigen Fachgeschäfte bzw. Partnerakustiker in Ihrer Nähe zu finden. Die individuelle Anpassung bei audibene erfolgt in der Regel in drei Schritten: In einem ersten Telefonat besprechen Sie mit einem unserer Experten am Telefon Ihre individuelle Hörsituation und schildern Ihre persönlichen Anforderungen und Wünsche. Der zweite Schritt erfolgt dann in einer unserer Partner Filialen in Hamburg.

Der audibene-Weg: Vom ersten Anruf über den HNO-Arzt und die Hörgerätefindung bis zur finalen Anpassung.

Hier findet neben der individuellen Hörberatung auch die Anpassung der Hörgeräte statt. Alle Hörakustiker mit denen wir zusammenarbeiten, sind bestens qualifiziert und überzeugen durch ihr fachliches Know-How. Im letzten Schritt schließlich, werden Ihre Hörgeräte noch einmal exakt auf Ihre Bedürfnisse eingestellt. Während des gesamten Prozesses stehen Ihnen unsere Experten als Service am Telefon mit Rat und Tat zur Seite und beraten Sie in allen Fragen rund um die Themen gut Hören, Hörgeräte, Gehörschutz und Hörtest (Öffnungszeiten: Mo. – Sa.: 8:00 – 20:00 Uhr). Bei uns steht die Kundenzufriedenheit ganz klar im Mittelpunkt – daher beraten wir Sie individuell, neutral und kostenlos! Gerne bieten wir Ihnen auch einen Rückruf Termin innerhalb unserer Öffnungszeiten an. Schreiben Sie uns dazu einfach eine E-Mail.