audibene
News

Kopfhörer und Hörgeräte – geht das?

Hörgerätkompatible Kopfhörer

Beim Kauf von Kopfhörern für Hörgeräteträger stellt sich zunächst die Frage, ob die Kopfhörer in Kombination mit dem Hörgerät genutzt werden sollen. Generell spricht nichts dagegen, aber es ist eben auch nicht immer möglich. So kann man viele Hörgeräte meist problemlos mit Over-Ear Kopfhörern kombinieren. Sitzen die Hörgeräte allerdings hinter dem Ohr, muss die Hörmuschel groß genug sein, um Ohr und Hörgerät vollständig zu umschließen.

In der Regel spricht nichts gegen kabellose Kopfhörer. Diese gewähren einen großzügigeren Bewegungsspielraum. Generell gilt, digitale Kopfhörer liefern eine klareres Klangbild im Vergleich zu analogen Modellen, die auf Grund ihrer Technik stets ein Grundrauschen mitbringen.

Spezielle Kopfhörer für Hörgeräteträger

Wenn eine Nutzung mit Hörgerät nicht erwünscht oder möglich ist, gibt es spezielle Kopfhörer für Menschen mit einem Hörverlust. Diese sind nicht nur lauter als gängige Kopfhörer-Modelle, sie ermöglichen zudem zusätzliche Einstellungen, dank denen der Klang optimal an die persönliche Hörsituation angepasst werden kann.

  • Balanceregelung ermöglicht es, unterschiedliche Hörleistung auf den Ohren auszugleichen, d.h. eine Seite lauter zu stellen.
  • Eine Regelung der Höhen und Tiefen kann die veränderte Wahrnehmung von Tönen bei einer Hörschwäche ausgleichen.
  • Verbesserte Sprachverständlichkeit per Knopfdruck, wodurch Hintergrundgeräusche unterdrückt werden, um Dialogen besser folgen zu können.

Möchten Sie die Kopfhörer einer älteren Person schenken, sollte diese zusätzliche Kriterien erfüllen. Eine intuitive Bedienung und wenige Knöpfe erleichtern den Umgang. Funkkopfhörer sollten sich am besten von selbst anschalten, sobald sie aus der Ladestation genommen werden. Kinnbügelkopfhörer sind in der Regel auf die Nutzung für ältere Personen optimiert.

Doppelfunktion: Hörgeräte als Kopfhörer

Besitzen die Hörgeräte eine Telespule, können Klänge mit Hilfe von Induktion direkt auf die Hörgeräte übertragen werden. Der klare Vorteil: Die Hörgeräte müssen nicht jedes Mal herausgenommen werden! Der Wechsel zwischen Audio-Übertragung und der gewöhnlichen Nutzung erfolgt hier auf Knopfdruck. Die Geräte sind mit weniger als 100 g zudem extrem leicht und angenehm zu tragen.

 


Kopfhörer-Arten im Überblick

Welcher Unterschied besteht zwischen analogen und digitalen Kopfhörern?

Der Klang analoger Kopfhörer ist weniger klar. Analoge Kopfhörer haben stets ein gewisses Grundrauschen, das insbesondere bei ruhigen Passagen in Filmen oder in der klassischen Musik als störend empfunden werden kann.

Welche Tragearten gibt es?

Over-Ear
Over-Ear Kopfhörer (auch Muschelkopfhörer) umschließen die Ohren vollständig. Der Rand ist dabei dick abgepolstert. Gehalten werden sie von einem Bügel, der häufig zusätzlich gepolstert ist. Hier wird der Unterschied zwischen offenen und geschlossenen Varianten besonders deutlich. Die geschlossenen Varianten dichten das Ohr vollständig ab, wodurch keinerlei Schall nach außen dringt, allerdings auch die Belüftung des Ohres eingestellt ist.

On-Ear
On-Ear Kopfhörer liegen auf dem Ohr auf. Es gibt Modelle, die wie auch Over-Ear Kopfhörer an den Rändern stark abgepolstert sind. Andere sind flach und durch eine dünne Schaumstoffschicht geschützt.

Earbud
Earbud Kopfhörer (Knopfohrhörer) haben einen Schaumstoffüberzug und werden vor dem Eingang des Hörkanals eingesetzt.

In-Ear
In-Ear Kopfhörer werden in das Ohr eingesetzt und dichten so den Gehörgang ab. Hierdurch haben sie einen festeren Sitz als Earbuds. In-Ear Kopfhörer mit Bügeln sind meist spezielle Kopfhörer für Schwerhörige, die in dem Bügel zusätzliche Möglichkeiten zur Einstellung bieten.

Welche Arten von Kopfhörern gibt es?

Kabelkopfhörer
Kabel-Kopfhörer sind direkt über ein Kabel mit der Audioquelle verbunden und somit weniger störungsanfällig. Kopfhörer mit Kabel wird im Allgemeinen eine bessere Klangqualität nachgesagt, obwohl hier sicher auch die Preisklasse einen Ausschlag gibt.

Infrarot-Kopfhörer
Die kabellosen Kopfhörer-Varianten bieten allgemein mehr Bewegungsfreiraum. Infrarot-Kopfhörer sind dabei allerdings auf direkten Sichtkontakt angewiesen und neigen zu einer erhöhten Störungsanfälligkeit.

Funk-Kopfhörer
Hier erfolgt die Übertragung des Klangs über Funkwellen, die von einer direkt mit dem Fernseher bzw. Musikanlage verbundenen Station an die Kopfhörer übermittelt wird. Ein klarer Vorteil ist hier die verbesserte Reichweite. Da man keine Rücksicht auf die Kabellänge, noch auf direkten Sichtkontakt mit der Station nehmen muss.

Bluetooth-Kopfhörer
Der Vorteil bei Bluetooth Kopfhörern ist, dass diese mit modernen Endgeräten direkt verbunden werden können. Smartphones, Tablet-PCs und auch neue Laptops verfügen bereits über ein integriertes Bluetooth System, wodurch die Kopfhörer per Knopfdruck verbunden werden können. Regelmäßiges Aufladen ist hier, wie auch bei den anderen kabellosen Modellen, Pflicht.

 

Bildquelle:

© gosphotodesign / Fotolia

Share Article:

Comments (1)

All Comments
Dörte Rüttinger wrote on 12.01.2017:
Hallo, ich bin seit langer Zeit immer wieder auf der Suche nach Kopfhörer für mich als Hörgeräteträger. Over-Ear-Kopfhörer gibt es welche, aber der Bügel über den Kopf war bisher immer zu weit für mich. Viel besser gefallen würde mir ein einfacher Kopfhörer, den ich überall hin mitnehmen kann. In-Ear-Kopfhörer scheiden aus, da dort das Ohrstück des Hörgerät sitzt. Sportkofhörer kommen dem schon näher. Ist es nicht möglich einen solchen Kopfhörer zu entwickeln, der sich über das Hörgerät legt, ohne dass es zu Rückkopplungen kommt und den Ton dort hinter dem Ohr abgibt? Gibt es hierfür nicht genügend Konsumenten? Die Möglichkeit des Aufschalten des Tones direkt auf das Hörgerät finde ich umständlich, unnatürlich und teuer. Ich stehe gerne für Versuche dazu zur Verfügung ;-) Liebe Grüße Dörte Rüttinger
030 22 01 17 430

Kostenloses Fachgespräch

Jetzt Beratung anfordern