audibene
Allgemein

EM-Special: Macht Fußball taub?

Das war ja schon mal ein gelungener Auftakt für unsere Elf: 2:0 gegen die Ukraine. Weiter so, Jungs! Wir unterstützen euch aus unseren Wohnzimmern, vom Public Viewing oder sogar direkt aus dem Stadion! Dort jubeln, grölen und tröten wir euch zu. Doch wie laut sind wir dabei überhaupt? Schädigt die EM am Ende gar unsere Ohren? Wir haben Fußball-Lärm genauer untersucht.

Fans so laut wie ein Düsenflieger

Der Schallpegel unseres Atmens liegt bei 10 Dezibel, ein Gespräch bei 55 dB und ein Rasenmäher bei 70. In einer Fankurve im Stadion wird es durch Kreischen, Anfeuerungsrufe, Gesänge, aufblasbare Klatschhilfen und Fanfaren dann tatsächlich bis um die 130 Dezibel laut. Dort liegt für Menschen die Schmerzgrenze. Selbst ein Düsenflugzeug in 30 Meter Entfernung schafft kaum mehr. Den Stadion-Rekord hält übrigens Besiktas Istanbul mit 141 Dezibel – dieser wurde offiziell von Guinness abgenommen.

Die ewige Frage: Vuvuzela – ja oder nein?

Das südafrikanische Blasinstrument, die Vuvuzela, sorgte schon für verschiedenste Debatten. Sie erreicht einen hörschädigenden Schallpegel von bis zu 131 Dezibel. Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen empfahl im Mai 2010 allen Kommunen, die Vuvuzelas beim Public Viewing zu verbieten, um eine Gehörgefährdung für Besucher zu vermeiden. Einige deutsche Städte folgten dieser Empfehlung, in anderen ist der Gebrauch weiterhin erlaubt oder liegt in der Hand des jeweiligen Veranstalters. Viele Veranstalter von Public Viewing dulden keine Vuvuzelas und nehmen sie den Fans beim Einlass ab. So auch auf der größten Fanmeile Deutschlands, in Berlin. Hier herrscht seit Mitte der WM 2010 ein Vuvuzela-Verbot.

Im Zweifel … für die Ohren!

Um die EM in vollen Zügen und ohne Bedenken genießen zu können, empfehlen wir fürs Public Viewing: Informieren Sie sich, was bei Ihrem Veranstalter erlaubt ist und bringen Sie im Zweifel einen Gehörschutz mit. Übrigens: Auch eine aufblasbare Klatschhilfe kann bis zu 120 Dezibel Lärm entwickeln, wenn im Abstand von 50 cm zum Ohr geklatscht wird. Gehen Sie also auf Nummer sicher und schützen Sie Ihre Ohren. Die Auswahl an Gehörschutz ist groß und reicht von speziell für das Ohr angefertigten Modellen über Gehörschutz mit Filter bis zu den weichen Varianten, die einen ersten Schutz bieten. Mehr Informationen gibt es hier. Mit dem richtigen Gehörschutz können Sie in Zukunft bei jedem Spiel unbekümmert mitfiebern. Und: Sie werden merken, dass die Atmosphäre dabei nicht verloren geht!

Share Article:

Comments (0)

030 22 01 17 430

Kostenloses Fachgespräch

Jetzt Beratung anfordern