1.000 Hörgeräte-Tester gesucht Jetzt kostenlos die neueste Hörgeräte-Generation testen
Teilnahmebedingungen:
  • Volljährig
  • Wohnhaft in Deutschland
  • Sie tragen noch keine Hörgeräte oder Ihre Hörgeräte sind älter als 5 Jahre

Sehen Sie bitte auch in Ihrem Spam-Ordner nach, sollten Sie Probleme haben, die E-Mail in Ihrem Posteingang zu finden.

1000 Hörgeräte-Tester gesucht Jetzt kostenlos die neueste Hörgeräte-Generation testen
Teilnahmebedingungen:
  • Volljährig
  • Wohnhaft in Deutschland
  • Sie tragen noch keine Hörgeräte oder Ihre Hörgeräte sind älter als 5 Jahre

Hörbar-Inhaber Eberhard Nill berichtet über die
Zusammenarbeit mit audibene

Wie sind Sie auf audibene aufmerksam geworden?

„Ich war damals… ich glaube 2012… auf der audibene Homepage, da hat mich Herr Crusius über einen Chat angesprochen. Wir haben einen Termin vereinbart und er besuchte mich in Rottenburg in meiner damals frisch eröffneten Filiale. Ich bin also Partner von Anfang an.“

Was hat Sie dazu bewegt, die Kooperation mit audibene zu starten?

„Die offene und gut vorbereitete Art von Herrn Crusius.
Das vorgestellte Konzept war zukunftsfähig, da das Internet die Zukunft ist.
Für mich war und ist es aber kein Thema, mich selbst darum zu kümmern, da es zu aufwendig ist.
Die Gründer hatten eine gute Vorarbeit geleistet und ich war schon immer für alles offen, also begann ich die Zusammenarbeit.“

Wie viele Kunden betreuen Sie pro Monat?

„Im ersten Jahr waren es nur zwei bis drei Kunden. Mir war damals bewusst, dass dies nur der Beginn war. Mittlerweile liefert audibene mir viele Kunden, die sonst noch gar nicht in meinen Laden gekommen wären.“

Unterscheiden sich die audibene Kunden von Ihren eigenen?

„Ja und nein… die Kunden sind gut informiert und anspruchsvoll, doch solche Kunden kommen auch so ab und an in den Laden?!
Ich behandle alle Kunden gleich - das ist meine Philosophie.
Ob es ein Kunde ist, der direkt in den Laden kommt oder ein audibene Kunde, ob Kasse oder High End - ich mache hier keinen Unterschied.“

Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit audibene?

„Strukturiert und gut – die Zusammenarbeit hat sich in den letzten Jahren stark verbessert, da beide Seiten viel voneinander lernen und Feedback immer willkommen ist.“

Wo sehen Sie Verbesserungspotenzial?

„Bessere Vorbereitung der Kunden dahingehend, dass Termine verbindlicher werden, da so mancher audibene Kunde seinen Termin gerne mal absagt oder verschiebt.“

Wurden Ihre Erwartungen erfüllt?

„Ich hatte keine Erwartungen. Ich dachte, wenn die Kunden sich bei audibene melden und eine Versorgung wollen, habe ich alles was hierfür nötig ist:
super ausgebildete Mitarbeiter und eine gute Ausstattung.
Es kamen Kunden zu mir, die aufgrund der Entfernung vielleicht zu einem anderen Akustiker gegangen wären und ich konnte Kunden eine gesteigerte Lebensqualität geben, die sonst erst in sechs bis zehn Jahren eine Versorgung angestrebt hätten.“

Wie wichtig ist Ihnen die Herstellerunabhängigkeit?

„Herstellerunabhängigkeit war und ist mir sehr wichtig.
Die unternehmerische Freiheit ist für mich und bestimmt auch für alle anderen Akustiker die Voraussetzung für eine Zusammenarbeit mit audibene.
Das Niveau der Anpassung ist ebenfalls davon abhängig, da sich jeder Akustiker mit seinem Kernsortiment am besten auskennt.“

Würden Sie audibene weiterempfehlen?

„Ich vertrete audibene offensiv und stehe dazu.
Ein großer Vorteil ist, dass man sich als „kleiner“ Akustiker vor so manchem Gegenspieler schützt.
Für mich war es unter anderem eine strategische Entscheidung.
Wenn man offen für Neues ist und audibene zu einem passt, würde ich es jedem empfehlen.
Es ist wie bei Hörgeräten: Bei dem einem passt es, bei dem anderen nicht.“

{$audTemplate.img_trustbar_default_altText}