hörgerätebatterien vor blauem hintergrund

Hörgerätebatterien kaufen – Typen und Handhabung

Die meisten Hörgeräte werden mithilfe von kleinen Hörgerätebatterien betrieben. Diese gibt es in unterschiedlichen Varianten, die anhand eines standardisierten Farbschemas auf der Schutzfolie kategorisiert werden. Lesen Sie in diesem Beitrag alles Wissenswerte zum Thema Hörgerätebatterien.

Inhaltsverzeichnis

  • Wie funktionieren Hörgerätebatterien?
  • Typen von Hörgerätebatterien
  • Wechseln von Hörgerätebatterien
  • Lebensdauer von Hörgerätebatterien
  • Aufbewahrung von Hörgerätebatterien
  • Die Alternative zur Batterie für Hörgeräte: der Akku
  • FAQ zum Thema Hörgerätebatterien

Wie funktionieren Hörgerätebatterien?

hörgerätebatterien neben hörgeräte

Für Hörgerätebatterien kommen üblicherweise Knopfzellen, die zu den Microbatterien gezählt werden, zum Einsatz. Wie ihr Name bereits vermuten lässt, erinnern sie aufgrund ihrer kleinen, runden und flachen Bauform an einen handelsüblichen Knopf. Wurden früher primär Quecksilber-Zink-Batterien verwendet, sind es heute Zink-Luft-Systeme, die sich unter anderem durch ihre längere Lebensdauer auszeichnen.

Die verwendeten Zink-Luft-Systeme funktionieren nach einem einfachen Grundprinzip: Durch eingearbeitete Löcher in der Batterieoberfläche dringt Luft in das Gehäuse ein und verbindet sich dort mit dem enthaltenen Zink, wodurch Zinkoxid entsteht. Das Resultat dieser chemischen Reaktion ist die Energie, die für die Stromzufuhr benötigt wird. Damit diese Reaktion erst eintritt, wenn die Hörgerätebatterien eingesetzt werden, sind die Löcher mit einer farbigen Schutzfolie versiegelt. So wird verhindert, dass Luft in die Öffnungen eindringt und sich mit dem Zink verbindet. Nach dem Entfernen der Folie und dem Einsetzen in das Hörgerät kann es abhängig von der jeweiligen Hörgerätebatterie einen Augenblick dauern, bis die Stromversorgung gewährleistet ist.

Typen von Hörgerätebatterien

Hörgerätebatterien gibt es hauptsächlich in vier unterschiedlichen Größen: 10, 312, 13 und 675. Die Wahl der passenden Batterie für das eigene Gerät ist durch die Bauform der jeweiligen Hörhilfe vorgegeben und abhängig vom benötigten Energiebedarf. Im Folgenden haben wir die verschiedenen Typen von Batterien für Hörgeräte aufgeführt.

Typ 10
signia batterie gelb

Für Im-Ohr-Hörgeräte, wie Invisible-In-Canal-Hörgeräte (IIC) und Design-RIC-Hörgeräte (Receiver-In-Canal).

Typ 312
signia batterie braun

Für Im-Ohr-Hörgeräte des Typs ITC (In-The-Canal) und RIC-Hörgeräte (Receiver-In-Canal).

Typ 13
signia batterie orange

Für Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO) und Im-Ohr-Hörgeräte der Typen ITE (In-The-Ear) und ITC (In-The-Canal).

Typ 675
signia hörgerätebatterie blau 675

Für Power-Schallschlauchsysteme (Power-HdO).

Gut zu wissen

Je größer die Batterie ist, desto mehr Energie kann sie zur Verfügung stellen.

Wechseln von Hörgerätebatterien

Unabhängig von der Hörgeräte-Bauform ist es wichtig, die Hörgerätebatterie beim Wechseln für ein paar Sekunden erstmal in der Luft zu aktivieren. Wie genau der Batterie-Wechsel bei Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten funktioniert, erfahren Sie im folgenden Video.

So funktioniert der Hörgerätebatterie-Wechsel bei Im-Ohr-Hörgeräten:

Lebensdauer von Hörgerätebatterien

Wie oft Sie die Batterien für Ihr Hörgerät wechseln müssen, hängt von der Größe der Batterie, der Leistung Ihres Hörgeräts sowie Ihrer individuellen Nutzung des Geräts ab. Beim täglichen Tragen können die Batterien je nach Modell zwischen drei und fünf Tagen bis hin zu drei Wochen halten.

Aufbewahrung von Hörgerätebatterien

Die Batterien sollten weder zu kühl, noch zu warm gelagert werden. Eine Aufbewahrung bei Zimmertemperatur ist optimal, um ein möglichst langes Energiepotential zu gewährleisten. Auch sollte stets darauf geachtet werden, dass die schützende Folie keine Schäden nimmt, da sonst Luft eindringen kann und die chemischen Prozesse in Gang gesetzt werden, die zu einer Entladung der Hörgerätebatterien führen. Batterien für Hörgeräte sind in der Regel circa 2 Jahre haltbar.

Gut zu wissen

Um eine korrekte Entsorgung zu gewährleisten, sollten Sie die benutzten Hörgerätebatterien zu den dafür vorgeschriebenen Rücknahmestellen bringen. Dort gibt es spezielle Batterieentsorgungsboxen, in denen Sie ihre Hörgerätebatterien sicher entsorgen können. Rücknahmestellen währen beispielsweise:

  • Ihr Hörakustiker vor Ort
  • Die Drogerie
  • Der Baumarkt

Die Alternative zur Batterie für Hörgeräte: der Akku

Hörgeräte ohne Batterien werden immer beliebter. Ebenso wie bei anderen elektronischen Geräten, die mit Batterien betrieben werden, können auch Hörgeräteträger ein Hörgerät mit Akku verwenden. Der große Vorteil bei einem integrierten Akkusystem ist, dass der Wechsel der Hörgerätebatterien entfällt. Akku-Hörgeräte werden mithilfe einer Ladestation aufgeladen, die bei vielen Hörgeräten auch als Trockenbox dienen kann. Mithilfe von mobilen Chargern lassen sie sich sogar von unterwegs aufladen. Im folgenden Video vergleicht unsere Hörakustikerin Melanie Freitag Akku-Hörgeräte mit batteriebetriebenen Hörgeräten.

Gut zu wissen

Wenn Ihnen ein günstigerer Hörgeräte-Preis wichtig ist oder Sie die kleinen Im-Ohr-Hörgeräte nutzen wollen, dann empfehlen wir Ihnen ein batteriebetriebenes Hörgerät. Wenn Sie jedoch mehr Komfort, Flexibilität und die leichte Handhabung wollen, dann wäre ein Akku-Hörgerät die richtige Wahl für Sie.

Fazit zum Thema Hörgerätebatterien

hörgerätebatterien vor weißem hintergrund

Als Hörgerätebatterien kommen üblicherweise kleine Knopfzellen zum Einsatz. Für die Hörgerätebatterien werden heutzutage Zink-Luft-Systeme verwendet, die sich durch eine lange Lebensdauer auszeichnen. Die Batterien für Hörgeräte gibt es in vier verschiedenen Varianten, die auf der Batterieverpackung farblich gekennzeichnet sind. Wir empfehlen die Hörgerätebatterien stets bei Zimmertemperatur und versiegelt in der Verpackung zu lagern. So halten sie circa 2 Jahre. Benutzte Hörgerätebatterien können zu den vorgeschriebenen Rücknahmestellen gebracht und damit fachgerecht entsorgt werden. Die Alternative zu batteriebetriebenen Hörgeräten ist das Hörgerät mit wiederaufladbarem Akku.

FAQ zum Thema Hörgerätebatterien

Wie funktionieren Hörgerätebatterien?

Für Hörgerätebatterien werden meistens Zink-Luft-Systeme genutzt. Kommt das Zink in der Batterie mit Luft in Kontakt, entsteht eine chemische Reaktion und es entsteht Zinkoxid. Das Resultat dieser chemischen Reaktion ist die Energie, die für die Stromzufuhr benötigt wird.

Welche Arten von Hörgerätebatterien gibt es?

Es gibt vier verschiedene Arten von Batterien für Hörgeräte. Es wird unterscheiden zwischen den Typen 10, 312, 13 und 675.

Welche Hörgerätebatterie ist die richtige für mein Hörgerät?

Grundsätzlich gilt: Nicht in jedes Hörgerät kann jede Batterie eingesetzt werden. Entscheidend ist die richtige Größe. Manche Geräte können nur mit Hörgerätebatterien des Typs 10, andere nur mit der Variante 675 betrieben werden. In Deutschland ist der am meisten vertriebene Variante der Typ 13, der primär in Hinter-dem-Ohr Geräten (HdO) verwendet wird. Die unterschiedlichen Arten von Hörgerätebatterien lassen sich unter anderem ganz einfach anhand eines standardisierten Farbschemas der Schutzfolie bestimmen: gelb, braun, orange und blau (mit aufsteigender Größe der Batterien).

Wie lange halten Hörgerätebatterien?

Hörgerätebatterien sind bei korrekter Lagerung circa 2 Jahre haltbar.

Wie lagert man Hörgerätebatterien?

Hörgerätebatterien sollten bei Zimmertemperatur und in einem dunklen Ort gelagert werden. Zudem ist wichtig, dass die Hörgerätebatterien bis zur Nutzung versiegelt in der Verpackung bleiben.

Wie werden Hörgerätebatterien entsorgt?

Sie können ihre gebrauchten Hörgerätebatterien bei den vorgeschriebenen Rücknahmestellen abgeben. Diese wären beispielsweise Ihr Hörakustiker, Drogeriemärkte oder der Baumarkt. Dort können Sie Ihre Hörgerätebatterien in die Batterieentsorgungsbox einwerfen.

Gibt es Hörgeräte ohne Batterien?

Hörgeräte mit Akku sind die Alternative zu Hörgeräten mit Batterien. Diese sind wiederaufladbar und werden mittlerweile von allen großen Hörgeräte-Herstellern für Ihre Hinter-dem-Ohr- sowie größeren Im-Ohr-Modelle angeboten. Hörgeräte mit Akku erfordern keinen Batteriewechsel und können jederzeit flexibel aufgeladen werden. In der Anschaffung sind Akku-Modelle jedoch im Schnitt um die 400 Euro teurer als die batteriebetriebenen Hörgerätemodelle.

geschrieben von:
Melanie Freitag
Akustikerin

Melanie Freitag aus Berlin ist studierte Betriebswirtin und Hörakustikerin mit über 20 Jahren Berufserfahrung. Bei der Beratung ihrer Kundinnen und Kunden hat sie den ganzen Mensch im Blick. Für jede individuelle Hörsituation findet sie so das passende Gerät.