ReSound Vea

ReSound Vea
ReSound Vea
Resound_logo
  • Bauform: HdO und IdO
  • Geeignet für: nahezu jeden Hörverlust
  • Einstiegs- bis Mittelklasse
  • Batterietyp: 13, 312

Technologie des ReSound Vea

Für ein Einstiegsmodell bietet das ReSound Vea eine Vielzahl an Funktionen. So gibt es beispielsweise ein Programm zur Vermeidung von Rückkopplungen. Ab der Baureihe Vea 2 sind Mikrofone in den Hörgeräten vorhanden, die dynamische Direktionalität erlauben. Das bedeutet, dass der Fokus beim Hören auf eine bestimmte Richtung gelenkt wird und die weiteren Hintergrundgeräusche in ihrer Lautstärke reduziert werden. Die SoftSwitching-Technologie sorgt derweil für einen gleitenden Wechsel zwischen unterschiedlichen Hörsituationen. Dabei wird die Umgebungsakustik von den Hörgeräten selbstständig analysiert und ihre Konfiguration mit einem sanften Übergang entsprechend angepasst.

Ausstattung & Design

Das ReSound Vea zeichnet sich durch seine robuste Bauweise aus. Dafür sorgt unter anderem die iSolate nanotech Beschichtung, die das Hörgerät sowohl innen als auch außen vor Feuchtigkeit und Staub schützt. Bei den HdO- und auch bei den IdO-Ausfertigungen der Vea-Baureihe stehen jeweils drei verschiedene Bauformen zur Verfügung. Während sich die einzelnen Ausführungen der HdO-Hörgeräte nach dem Grad der Hörminderung ausrichten, kann bei den IdO-Ausführungen zwischen Hörsystemen gewählt werden, die sich optisch deutlich voneinander unterscheiden. Das CIC-Hörgerät (Complete in Canal) verschwindet beinahe vollständig im Gehörgang und erzielt durch seine direkte Nähe zum Trommelfell einen besonders hohen Wirkungsgrad. Eine Zwischenform bilden die Gehörgangs-Hörgeräte (CC), die im Eingangsbereich des Gehörgangkanals platziert werden. Den Abschluss bildet das Concha-Hörgerät, das die Ohrmuschel vollständig ausfüllt. Diese werden häufig verwendet, wenn sich aus technischen oder anatomischen Gründen ein kleineres Gerät ausschließt.

Möchten Sie mehr über ReSound Vea erfahren?