Mann Frau lacht

Hörverlust als Beziehungskiller

Wie Hörgeräte Beziehungen retten können

“Du hörst mir überhaupt nicht mehr zu!” Wenn das Hörvermögen nachlässt, kann das für die Betroffenen viele unterschiedliche Folgen haben. Eine davon sind Beziehungsprobleme in der eigenen Ehe: Die vielen Missverständnisse, häufiges Nachfragen oder Überhören werden vom Partner als mangelnde Aufmerksamkeit und allgemeines Desinteresse fehl gedeutet.

Dabei können Hörgeräte verhindern, dass es überhaupt zu Beziehungsproblemen kommt. Dass nicht die Einstellung zum Partner oder der Ehe, sondern ein Hörverlust ursächlich für die Beziehungsprobleme sein könnte, wird beim anderen nicht sofort in Erwägung gezogen. Laut einer Umfrage des Bundesverbands der Hörgeräteindustrie (BVHI) unter tausend zufällig ausgewählten Personen aller Altersstufen erleben 68 Prozent aller Befragten gelegentliche oder häufige Verständigungsprobleme im Alltag.

Inhaltsverzeichnis

  • Beziehungsprobleme durch Hörminderung – kein seltener Fall
  • Kommunikation ist das A und O in Ehe und Beziehung
  • Hörverlust kann oziale Folgen haben
  • Rechtzeitig etwas gegen Hörverlust unternehmen
  • Hörgeräte helfen Ihnen bei der Kommunikation mit Ihrem Partner

Beziehungsprobleme durch Hörminderung – kein seltener Fall

Je älter die betreffenden Partner sind, desto eher wird bei Beziehungsproblemen eine eingeschränkte Hörfähigkeit in Erwägung gezogen.Da die Altersgruppe ab 60 häufiger von Hörverlust betroffen ist, ist dieser Grund naheliegend. Laut des Bundesverbandes der Hörgeräteindustrie kommen rund 28 Prozent der Frauen auf diese Vermutung. Bei Männern sind es rund 23 Prozent.

Dennoch kann man an den Zahlen eine große Dunkelziffer von noch nicht entdeckten oder noch nicht behandeltem Hörverlust ablesen. In der Altersgruppe zwischen 50 und 59 sind nach den Zahlen des Deutschen Schwerhörigenbunds e.V. schon 25 % der Menschen von Hörbeeinträchtigungen betroffen.

 

Kommunikation ist das A und O in Ehe und Beziehung

Wenn die Hörfähigkeit geht, kommen die Schwierigkeiten im Alltag. Hörverlust kann auch in der glücklichsten Ehe oder Partnerschaft zum Beziehungsproblemen führen. Dadurch, dass gesprochene Sätze nicht mehr richtig verstanden werden, oder der Partner oftmals abwesend wirkt und nicht auf Zuruf reagiert, fühlen sich viele Menschen nicht mehr ernst genommen und zurückgesetzt. In der oben genannten Studie suchten 25 % der Befragten die Schuld bei sich und undeutlicher Artikulation ihrerseits.

Beziehungsprobleme mit einem von Hörverlust betroffenen Partner sind für beide belastend: Der eine fühlt sich abweisend behandelt und erlebt seinen Partner als desinteressiert. Der von Hörminderung betroffene Teil der Ehe oder Beziehung sieht sich plötzlich mit lauter Vorwürfen konfrontiert, die ihm ungerechtfertigt erscheinen. In der Folge setzt sich eine Spirale aus Missverständnissen, Unverständnis und Rückzug in Gange, unter der beide Partner leiden und die die Beziehung als Ganzes gefährdet.

Hörverlust kann gravierende soziale Folgen haben

Unser gesamter Alltag basiert auf Kommunikation. Ist das wegen Hörminderung nur noch eingeschränkt möglich, ergeben sich daraus Probleme in allen Bereichen des Lebens, nicht nur Beziehungsprobleme, sondern auch im Beruf und im sozialen Umfeld mit Freunden und Familie. Die Betroffenen erleben, dass sie nicht mehr selbstverständlich an Besprechungen, Meetings oder auch nur dem Smalltalk in der Kantine teilnehmen können. Darunter leiden sowohl die Arbeitsleistung als auch die sozialen Kontakte am Arbeitsplatz. Mit abnehmender Hörfähigkeit wird es zunehmend schwierig, einem Gespräch zu folgen und sich einzubringen. Bei Situationen, wo man aufs Hören angewiesen ist, bedarf es mehr Anstrengung und Konzentration, den Worten zu folgen, was zu rascherer Ermüdung und Erschöpfung am Ende des Tages führt. Die Folge ist, dass die Betroffenen diese Situationen vermeiden und sich immer mehr zurückziehen. Soziale Isolation und Einsamkeit ist die Folge davon.

Rechtzeitig etwas gegen Hörverlust unternehmen

Die gute Nachricht ist, dass es so weit gar nicht kommen muss. Zwar kann sich verlorene Hörfähigkeiten in aller Regel nicht wieder regenerieren, doch moderne Hörgeräte gleichen den Hörverlust sehr gut aus, sodass die Betroffenen wieder stärker am sozialen Leben teilhaben können. Fast alle, die sich für ein solches Gerät entscheiden, berichten daraufhin von einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität: Sie sind wieder aktiver, sozial besser eingebunden, haben weniger Beziehungsprobleme und fühlen sich weniger ermattet. Das verbesserte Hörvermögen hat Auswirkungen auf praktisch jeden Bereich des Lebens, vom Körpergewicht über die Ehe bis zur Schlafqualität.

Hörgeräte helfen Ihnen bei der Kommunikation mit Ihrem Partner

Paar und Hund spazieren

Wichtig ist, dass der Hörverlust möglichst früh erkannt wird. Hörgeräte helfen, hier gegenzusteuern. Viele Menschen unternehmen erst etwas, wenn der Verlust weit fortgeschritten ist. Das ist deswegen fatal, da sich das Gehirn in dieser Zeit schon von der Verarbeitung akustischer Signale „entwöhnt“ hat. Das ist zu vergleichen mit einem Muskel, der stets trainiert werden möchte und bei Nichtbenutzung verkümmert. Das bedeutet, dass die Hörfähigkeit weiter abnimmt. Hörgeräte verstärken die akustischen Signale gezielt in den Frequenzen, die vom Verlust betroffen sind, und sorgen dafür, dass wieder mehr Reize im Gehirn ankommen. Dabei haben die technischen Möglichkeiten in den letzten Jahren bedeutende Fortschritte gemacht, sodass Hörgeräte immer leichter, dezenter und besser bedienbar werden