1.000 Hörgeräte-Tester gesucht Jetzt kostenlos die neueste Hörgeräte-Generation testen
Teilnahmebedingungen:
  • Volljährig
  • Wohnhaft in Deutschland
  • Sie tragen noch keine Hörgeräte oder Ihre Hörgeräte sind älter als 5 Jahre

Sehen Sie bitte auch in Ihrem Spam-Ordner nach, sollten Sie Probleme haben, die E-Mail in Ihrem Posteingang zu finden.

1000 Hörgeräte-Tester gesucht Jetzt kostenlos die neueste Hörgeräte-Generation testen
Teilnahmebedingungen:
  • Volljährig
  • Wohnhaft in Deutschland
  • Sie tragen noch keine Hörgeräte oder Ihre Hörgeräte sind älter als 5 Jahre

1 Kubikzentimeter pro Jahr: Unbehandelte Schwerhörigkeit lässt Gehirn schneller schrumpfen

Baltimore / Berlin,17. September 2014. Mit zunehmendem Alter verringert sich die Gehirnmasse – bei Menschen mit unbehandelter Schwerhörigkeit allerdings im Eiltempo. Das hat eine Studie von Forschern der renommierten Johns-Hopkins-University ergeben: Im Durchschnitt verloren die Teilnehmer der Studie 1,2 Kubikzentimeter Hirnmasse mehr pro Jahr. „Ein Online-Hörtest dauert wenige Minuten – ein verkümmertes Gehirn bleibt ein Leben lang“, sagt „audibene“-Geschäftsführer Paul Crusius.

Professor Frank Lin und seine Kollegen vom „Johns Hopkins Medicine“ (Baltimore, USA) analysierten die Daten aus der „Baltimore Longitudinal Study of Aging“ – einer Studie über das Altern (126 Teilnehmer zwischen 56 und 86 Jahren). Dabei verglichen sie Veränderungen im Gehirn von Erwachsenen mit normalem Gehör und Erwachsenen mit Schwerhörigkeit.

Mehr Gehirnmasse verloren

Bei der Analyse der Werte aus der Magnetresonanz-Tomographie (MRT) entdeckten die Wissenschaftler, dass Studien-Teilnehmer, deren Gehör bereits herabgesetzt war, eine sich schneller entwickelnde Hirnatrophie („Gehirnschwund“) aufwiesen, als Teilnehmer mit normalem Gehör: Generell verloren die Probanden mit Schwerhörigkeit mehr als einen zusätzlichen Kubikzentimeter Hirngewebe pro Jahr.

Dabei waren die Regionen, die für die Verarbeitung von Klang und Sprache verantwortlich sind, besonders betroffen. „Wenn Schwerhörigkeit ein Grund für die strukturellen Veränderungen im Gehirn ist, dann sollte der Hörverlust behandelt werden, bevor diese Veränderungen auftreten“, sagt Forscher Lin.

„Ein Hörtest dauert drei Minuten – ein verkümmertes Gehirn bleibt ein Leben lang“

„Die Studienergebnisse bestätigen unsere Erfahrungen aus über 40.000 Kundengesprächen“, meint Paul Crusius, Geschäftsführer von „audibene“ – Europas größtem Beratungsportal zum Thema Hörverlust (8.000 Anfragen täglich). „Mehr als 60 Prozent unserer Kunden klagen über eine verminderte geistige Leistungsfähigkeit und eine Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität.“

Im Durchschnitt dauere es etwa sieben Jahre, bis sich ein Schwerhöriger zum Kauf eines Hörgerätes entschließt. Crusius: „Ein Hörproblem zu ignorieren, löst keine Probleme. Im Gegenteil: Unser kostenloser Online-Hörtest dauert drei Minuten – ein verkümmertes Gehirn bleibt ein Leben lang.“

Lin und sein Forscher-Team aus den USA planen jetzt weitere Untersuchungen, um zu prüfen, ob eine rechtzeitige Behandlung von Schwerhörigkeit damit verbundene Gesundheitsprobleme (erhöhtes Risiko für Demenz, Stürze, Krankenhausaufenthalte, Depressionen) verzögern kann.

Bilder über OBS abrufbar. Weiterführende Informationen zur Studie:


Pressekontakt

Dr. Marco Vietor
audibene GmbH
Schönhauser Allee 53
10437 Berlin


Tel.: (030) 34 64 99 761
Mobil: (0179) 69 14 569
Fax: (030) 34 64 99 769
E-Mail: marco.vietor@remove-this.audibene.de

{$audTemplate.img_trustbar_default_altText}