Hörgeräte in Saarbrücken

Mit audibene zur optimalen Hörhilfe

Jeder Dritte über 50 Jahren hat Probleme beim Hören. Doch Schwerhörigkeit ist kein reines Altersphänomen, sondern kann auch bei einem Kind auftreten. Von den insgesamt 178.000 Einwohnern in Saarbrücken haben etwa 34.000 Menschen einen Hörverlust. Hörgeräte können die Lebensqualität erheblich verbessern und auch 8.000 Saarbrücker haben sich bereits für ein Hörgerät entschieden.

audibene ist natürlich auch in Saarbrücken mit zahlreichen Partnerakustikern vertreten. Unsere audibene Partner stehen Ihnen vor Ort für alle Fragen zu Hörgeräten und Leistungen während der Öffnungszeiten zu Verfügung – selbstverständlich ganz kostenlos und unverbindlich. Sie möchten wissen, wie viele Spezialisten in Ihrer Nähe zu finden sind? Dann rufen Sie uns einfach an!

Die wichtigsten Fakten im Überblick*

Einwohner in Saarbrücken: 178.000

Davon schwerhörig: 34.000

Einwohner mit Hörgerät: 8.000

Einwohner ohne Hörgerät: 26.000

*Schätzung

Aktuelle Lärmquellen in Saarbrücken

Baustellenlärm belastet Ohren und Nerven. Die Landeshauptstadt Saarbrücken setzt seine Bürger auf sympathische Art und Weise über aktuelle Baustellen in Kenntnis mit dem "Saarbrigger Schaffer“. Es stehen Informationen zur Verfügung, wie z.B. Dauer des Bauzeitraumes bzw. Ziel des Bauvorhabens. Mit Hilfe dieser Initiative wird Transparenz für die Einwohner angestrebt. Den Bürgern ist es somit möglich, die bestehenden Baustellen-Lärmquellen zu meiden und ihre Lärmbelastung damit zu reduzieren.

Alt-Saarbrücken

In Alt-Saarbrücken wird zurzeit die Stieringer Straße, in 66119 Saarbrücken erneuert. Die Bauarbeiten umfassen sowohl die Fahrbahn, als auch die Gehwege. Der vorgesehene Zeitraum der Instandsetzung erstreckt sich von Juni bis Mitte August 2015. Umliegende Bürger müssen sich für diesen Zeitraum auf einen erhöhten Lärmpegel einstellen.

St. Johann

In St. Johann finden in mehreren Straßen Sanierungen des Gas- und Wasserversorgungsnetzes statt. Zu den betroffenen Straßen zählen u.a. Siemensstraße, Türkenstraße, Daimlerstraße sowie die Bahnhofsstraße. Bis August 2015 stellen diese Baustellen weitere Lärmquellen der Stadt dar, mit denen die Bürger leben müssen.

Malstatt

Im Bezirk Malstatt wird seit dem Mai 2014 die Sanierung der Kanäle in verschiedenen Straßen realisiert. Das voraussichtliche Bauende ist für den 31.07.2015 angesetzt. Die Baumaßnahmen betreffen folgende Straßen: Lieserer Weg, Enkircher Weg, Wehlener Weg, Zeltinger Weg und Ürzinger Weg, in 66113 Saarbrücken. Während der Kanalerneuerung plagt die umliegenden Bewohner somit vermehrt eine hohe Lärmbelastung.

Eschberg

In Eschberg wird die energetische Sanierung an der Grundschule Eschberg noch bis Ende 2016 durchgeführt - so die Planung. Anwohner sind hier einem erhöhtem Lärmpegel ausgesetzt.

Großveranstaltungen/Events

Es finden in Saarbrücken ebenso eine Vielzahl an Events und Großveranstaltungen statt, die die Lärmbelastung für naheliegende Anwohner kurzzeitig ansteigen lässt. Zu ihnen gehören u.a. Fête de la Musique 2015 (21. Juni 2015), so wie diverse weitere Konzerte.

Der Verkehrslärm steigt stetig an

Dass Lärm krank machen kann ist keine neue Erkenntnis. Die Wenigsten wissen jedoch wie stark die Auswirkungen durch Lärm tatsächlich sein können. Betroffene können durch andauernde Lärmbelastung beispielsweise einen Tinnitus erleiden, Herz-Kreislauf-Probleme bekommen oder Hörschäden davon tragen. Inzwischen gibt es mehr Menschen mit Hörschäden als lange Zeit vermutet. Laut des statistischen Bundesamts leiden alleine in Deutschland um die 14 Millionen Menschen an Schwerhörigkeit. Doch nur um die 20 Prozent der Betroffenen tragen auch ein ein Hörgerät.

Der größte Störfaktor im Bereich Lärm ist der Straßenverkehrslärm. Laut Untersuchungen in diesem Bereich fühlen sich ungefähr 50 Prozent der Bürger in Saarbrücken von diesem Lärm belästigt. Und 20 Prozent der Bürger fühlen sich sogar stark belästigt dadurch. Weitere Studien konnten außerdem belegen, dass um die 6 Millionen Bürger kritischen Lärmwerten ausgesetzt sind. Das kann wie bereits erwähnt nicht nur zu ernsthaften Erkrankungen führen, sondern auch zu Konzentrations-, Lern- und Schlafstörungen. Bereits seit 2007 gibt es in Saarbrücken sogenannte Lärmkarten. Diese Lärmkarten gibt es für alle Hauptverkehrsstraßen innerhalb Saarbrückens.

Bei diesen Straßen werden Straßen berücksichtigt, bei denen ein Verkehrsaufkommen von über 6 Millionen Autos in einem Jahr festgestellt werden konnte. Pro Tag wären das um die 16.000 Autos. Zu diesen Hauptstraßen, die in Saarbrücken dafür in Frage kommen, zählen um die 57 Kilometer an Bundesautobahnen, Landesstraßen, Bundesstraßen und zusätzlich dazu noch 14 km an kommunalen Straßen. Momentan wird eine aktuelle Lärmkarte für das Jahr 2012/2013 angefertigt. in dieser Karte werden auch ertsmalig Straßenbahnstrassen und Gewerbelärm von IVU-Anlagen berücksichtigt.

Langzeitfolge: Hörverlust!

Wer nur 5 Jahre lang seine Ohren mit Dauerbeschallung belastet, bei dem kann schon ein unheilbarer Hörschaden entstehen. Wer jedoch bereits bemerkt, dass es zu Schwierigkeiten beim Hören kommt der sollte sich nicht davor scheuen einen Ohrenarzt in Saarbrücken aufzusuchen. Denn nur wer frühzeitig genug behandelt wird, der kann einen dauerhaften Schaden noch verhindern. Leute, die in Regionen wohnen, wo die Lärmbelastung sehr hoch sind, sollten am besten regelmäßig einen Hals-Nase-Ohren-Arzt aufsuchen.

Ein Hörgerät kann helfen

Ist der Hörschaden erst einmal da, führt an einem Hörgerät kein Weg mehr vorbei. Doch keine Angst: Hörgeräte sind heutzutage weder kompliziert noch besonders auffällig. Viele Geräte sind kaum größer, als eine Kaffeebohne und verschwinden völlig im Hörgang. Wenn Sie Fragen zum Thema Hörgeräte haben oder sich über Schwerhörigkeit und Hörschäden informieren möchten, dann rufen Sie uns an. Unsere hochqualifizierten Hörgeräteakustiker beraten Sie gerne telefonisch und beantworten Ihnen jede Frage!

Jetzt Hörgeräte-Tester werden!
Testen Sie gratis Hörgeräte aller Hersteller.

{$audTemplate.img_trustbar_default_altText}